Mui Ne

Mui Ne liegt im Süden Vietnams, rund 200 Kilometer nördlich von Ho-Chi-Minh-City entfernt. Die langen Sandstrände von Mui Ne ziehen vor allem Surfer und andere Wassersportler in ihren Bann, denn hier herrschen perfekte Windverhältnisse, welche für optimale Wellen sorgen. Doch nicht nur Surfprofis tummeln sich in der blauen Brandung vor Mui Ne. Auch Freunde des gepflegten Sonnenbadens und des spaßigen Wellengangs wissen die entspannte Atmosphäre des ehemaligen Fischerdorfes vor der perfekten Kulisse der tropischen Traumstrände des Südchinesischen Meeres zu schätzen. Am angenehmsten ist ein Urlaub in Mui Ne in der Trockenzeit, zwischen Oktober und März. Zu dieser Jahreszeit sind die Temperaturen moderat, die Luftfeuchtigkeit ist verhältnismäßig niedrig, und der Wind türmt die perfekte Welle auf.

Die schönsten Strände von Mui Ne

Mui Ne Beach

Der Mui Ne BeachDer Mui Ne Beach wird auch Rang Beach genannt. Dies ist der eigentliche Name des Hauptstrandes von Mui Ne. 16 Kilometer erstreckt sich der Rang Beach vor der türkisblauen, tropischen Küste. Der Rang Beach ist in vielerlei Hinsicht ein absoluter Traumstrand. Der Sand ist hell, meist sauber und puderweich. Das Wasser ist lauwarm, glasklar und türkisfarben schimmernd. In vielen Abschnitten des Strandes herrscht tiefe Ruhe und gemäßigter Tourismus. In anderen Strandabschnitten wiederum befinden sich Restaurants, Strandbars, Surfschulen und viele entspannte Strandbesucher. Die Strandpromenade ist durchgehend mit graziösen Kokospalmen umsäumt. Rang Beach bietet von allen Stränden Mui Nes die beste Möglichkeit, in abschnittsweise ruhigeren Gewässern zu schwimmen. Besonders Kite Surfer lieben die tolle Brandung des endlos langen Strandes. Auch der Sonnenuntergang am romantischen Rang Beach gehört zu den Highlights einer jeden Reise nach Mui Ne.

Bai Da Ong Dia Beach

Bai Da Ong Dia Beach in Mui NeDer Bai Da Ong Dia Beach wurde nach einem Stein benannt, welchen einst einige Einheimische am Strand fanden und in ihm ihre Gottheit wiedererkannten. Ong Dia bedeutet Erdengott auf Vietnamesisch. Bekannt ist der Strand heutzutage unter anderem für seine faszinierenden Steinformationen, welche wie gewachsen aus dem feinpudrigen Sand ragen und Besucher ins Staunen und Träumen versetzen. Die Küste ist aufgrund der starken Wind- und Wellenverhältnisse nicht besonders gut zum reinen Schwimmen geeignet. Hier haben sich die Wassersportler, allen voran die Kite Surfer, ihr Territorium erobert. Das bedeutet jedoch keinesfalls Langweile für die reinen Schwimmer und Strandfreunde. Wer am Bai Da Ong Beach ohne Surfutensilien anreist, beobachtet ganz entspannt das aufregende Treiben der Wassersportler vom trockenen Sandstrand aus. Da es am Strand selbst kaum Möglichkeiten zur Einkehr gibt, sollten Getränke, Snacks und Handtücher selbst mitgebracht werden.

Malibu Beach

Der Malibu Beach ist rund 10 km östlich vom Mui Nes Hauptstrand, dem Mui Ne Beach gelegen. Der Malibu Beach gilt unter Kite Surfern als wohl bester Strand der Stadt. Hier regieren der starke Wind und die wilde Brandung. Nichts also für reine Schwimmer und Freunde der gepflegten Luftmatratze auf sanften Wellen. Malibu Beach ist jedoch der perfekte Spot, um den ganz großen und mutigen Kite-Surfern bei der Arbeit von teilweise meterhohen Sprüngen über die peitschende Gischt zuzusehen. Ein wahres Paradies für Actionfreunde also.

Sehenswürdigkeiten von Mui Ne

Weiße und rote Sanddünen

Die Sanddünen von Mui NeDie weißen und roten Sanddünen von Mui Ne sind sowohl auf eigene Faust, als auch über unzählige Touren buchbar. Die Sanddünen wurden von den starken Winden der Region geformt und thronen majestätisch vor den Toren der Stadt. Sie bilden eine eindrucksvolle, wüstenhafte Kulisse. Die weißen und roten Dünenreihen liegen nah beieinander. Sie können sowohl zu Fuß, als auch mit einem Quad befahren werden.

Die meisten Touren werden zeitlich so gesetzt, dass Sonnenauf- oder Sonnenuntergang von den Dünen aus erlebt werden können. Reisende können auch die bei den Einheimischen beliebte Sportart Sandsledding ausprobieren.

Vor allem die roten Dünen laden durch ihren festeren Sand zu diesem Abenteuer ein, bei welchem sich auf eine dünne Plastikunterlage gesetzt und mit dieser den Sandberg hinuntergesaust wird.

Mui Ne Fishing Village

Fishing Village in Mui NeDas Mui Ne Fishing Village liegt am nördlichen Ende der Mui Ne Bay. Es ist ein herrlicher Ort, um das Leben der Einheimischen kennenzulernen und sich außerdem an fangfrischem Seafood satt zu essen. Von hier aus eröffnet sich außerdem ein herrlicher Blick auf die endlos scheinende Küste der Stadt. Unzählige bunte Fischerboote tummeln sich am Hafen des Mui Ne Fishing Village.

Vor allem der frühe Morgen eignet sich für einen Spaziergang am Hafen entlang. Zu dieser Zeit kehren die Fischer von ihren nächtlichen Fangzügen zurück und bieten ein grandioses Fotomotiv, direkt aus dem echten vietnamesischen Alltag.

Entlang der Uferpromenade reihen sich zahlreiche Restaurants an Bars und bieten dem Reisenden den authentischen Geschmack echter vietnamesischer Küche.

Fairy Springs

Die Fairy Springs in Mui-NeDie Fairy Springs werden auch Hong Spring genannt, was übersetzt Red Spring, also Rote Quelle bedeutet. Die Fairy Springs werden von unterirdischen Flussläufen gespeist, welche erst innerhalb der letzten Jahre weltweite Bekanntheit erlangten. Sie bilden einen schmalen Süßwasserfluss, welcher sich durch einen rostroten Canyon, umgeben von einer wüstenähnlichen Landschaft, zieht. Durch diesen Canyon lässt es sich Hindurchwandern. Hier läuft man barfuß durch das gerade einmal knöchelhohe Wasser. Die tiefste Stelle des Flusses beträgt rund 50 cm.

Die meisten Menschen wandern 200 bis 300 Meter den Fluss hinunter, bevor sie sich auf den Rückweg machen. Besonders an Wochenenden kann es auf der Wanderung durch das spektakuläre Tal durchaus voll werden, ganz gleich, ob die Sonne von Himmel brennt, oder der Donnergott seine heftigen Regengüsse über das Land vergießt. Die Fairy Springs sind nicht selten Teil einer geführten Tour zu den Sanddünen. Sie können aber auch auf eigene Faust besichtigt werden.

Anreise nach Mui Ne

Mit dem Bus oder Zug

Mui Ne ist nicht an das Vietnamesische Bahnnetz angeschlossen. Die Bahnhöfe von Phan Thiet und Muang Mang in der Provinz Binh Thuan sind die nächst möglichen Anreisepunkte. Wer vom Süden anreist, kann den Zug von Ho Chi Minh City nach Phan Thiet nehmen. Die Fahrt dauert 4 Stunden und findet einmal täglich in klimatisierten und modernen Zügen statt. Eine Anreise vom Norden aus gestaltet sich über den Bahnhof Binh Thuan am einfachsten. Von beiden Bahnhöfen aus besteht die Möglichkeit, mit dem Bus oder dem Taxi anzureisen. Die beste Busverbindung gibt es in Phan Thiet. Direkt gegenüber dem Bahnhof geht ein sehr günstiger öffentlicher Bus ab.

Mit dem Auto

Aufgrund der oftmals recht chaotischen Fahrweise der Vietnamesen sollte ein eigener Mietwagen nur von sehr erfahrenen, geduldigen und umsichtigen Autofahrern gebucht werden. Besser ist es, ein Taxi zu nehmen oder einen Fahrer für den ganzen Tag bzw. eine Langstrecke zu buchen. Je nach Entfernung und Verhandlungsgeschickt, kann dies jedoch teurer werden, als Bus und Bahn. Ein zuverlässiger privater Fahrer in einem sicheren Auto verlangt von Ho Chi Minh Airport nach Mui Ne ab 70 USD aufwärts, für eine Distanz von 210 km bzw. 4 Stunden Fahrt. Sicherlich immer noch günstiger, als eine Taxifahrt von Köln nach Frankfurt.

Unsere Reiseempfehlung für Mui-Ne

Fazit über Mui Ne

Mui Ne hat alles, was ein tropisches Strandparadies bieten sollte. Endlose, von Kokospalmen umsäumte Strände. Gute Badespots für Sonnenanbeter und Schwimmer. Dank des immerwährenden Windes, noch bessere Spots für Wellenreiter und vor allem Kite-Surfer. Die Infrastruktur innerhalb Mui Nes ist gut. Es gibt viele Gasthäuser und Hotels, Tourenanbieter und Reiseführer. Auch kulturell bietet sich dem interessierten Reisenden im Mui Ne Fishing Village ganz viel des echten Alltags des Vietnamesischen Volkes. Eine perfekte Abwechslung vom Strandleben finden Urlauber vor allem in den nahegelegenen Sanddünen und den spektakulären Canyons. Hier bietet sich die Möglichkeit zu wandern, Quad zu fahren, die Sanddünen beim Sandsledding hinunterzusausen oder die Füße im seichten Süßwasser der Fairy Springs abzukühlen. Mit großem Eifer bemühen sich die freundlichen Bewohner Mui Nes um die Instandhaltung der touristischen Infrastruktur und die Saubererhaltung ihrer Strände. Nicht überall gelingt dies tadellos. Die größten Hotspots empfangen ihre Gäste jedoch herrlich sauber und paradiesisch schön.

Sie wollen mehr?

Tragen Sie sich jetzt mit Namen und E-Mail Adresse ein und erhalten weitere Vietnam Tipps und tolle Reiseangebote per E-Mail welche Ihr Herz höher schlagen lässt. Absolut GRATIS! Wir halten uns an den Datenschutz. - Jederzeit abmeldbar - Kein Spam - Keine Bindung.